Prolog

Während Sie diese Zeilen lesen,

arbeitet Ihr Geld.

Nur leider nicht für Sie.

Unermüdlich dient es dazu, Wert­stel­lun­gen zu quan­tifi­zieren, Waren und Dienst­lei­stungen eine handelbare Einheit zu verleihen, die dessen Wert entspricht. Mit ihm (und es selbst) wird gehandelt, ge"traded " eben. Ob Sie nun darauf Ein­fluss nehmen, am er­­wirt­schaf­teten Pro­fit parti­zipie­ren und Geld­ströme (in Ihre Hände) umleiten können, hängt von nur zwei Partnern ab:

Beginnen wir mit dem Wichtigsten:

"You have to start
with the man in the mirror",

wie die Amerikaner sagen. Ihnen selbst also. Stehen Sie sich und Ihrem Profit nicht im Weg, sondern tun Sie das, was Sie am Besten können: Ent­scheiden und Delegieren. Entscheiden Sie sich, die Chancen, die ein modernes Welt­han­dels­system bietet, für sich profitabel zu nutzen.

Allein ist man in schlechter Gesellschaft:

"It takes two to Tango"

Nun fehlt Ihnen nur noch der zweite Partner: Wir. Dele­gieren Sie die Auf­gaben an Profis, die der Aufgabe auch gewach­sen sind und die auf Ihrer Seite stehen.

Eine einzige gute Idee ist bekannt­lich mehr wert als ein ganzes Leben harter Arbeit hinter einem Schreib­tisch.

Die beste Idee, die Sie heute hatten, war, unsere Website zu besuchen. Denn:

Wenn Sie diese Seite gelesen haben,

hat ein Euro an den Finanz­märkten bereits mehr als 100.000 mal den Besitzer gewech­selt.

Wenn Sie schnell lesen.

.

Definieren Sie also Ihre Ziele, wenn nötig, neu. Falls erforderlich, mit unserer Unterstützung oder gleich in Form eines

Verwaltungsauftrages.

Wir bieten Ihnen derzeit hauptsächlich

drei Alternativen,

.

die wir Ihnen gerne etwas aus­führ­li­cher be­schreiben:

→ [Portfolio > Account-Typen]

Epilog


"Finanzgeschäfte kann man überall machen, dazu genügt notfalls eine Telefonzelle auf den Bahamas."


Alfred Herrhausen (1930-1989)


Wie recht er hatte.


Telefonzelle auf den Bahamas - genuegt fuer Finanzgeschaefte

Übrigens:
Unsere Website ist nicht für Smartphones und ähnliche Spielzeuge geeignet.

'social buttons'

asocial-iconsdienen vor allem dazu, Ihr (und unser) Verhalten im Markt auszuspähen.

Deshalb verzichten wir darauf.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?

Termine

Januar

Trump

Amerikas 45. Präsident "takes office",  was aber nicht heißt, daß er auch noch ständig im Weissen Haus wohnen wird, wie die meisten seiner Vorgänger.
(Was viele nicht wissen: Er ist die 44. Person, die das Präsidentenamt innehaben wird. (Groover Clevelands zwei Amtszeiten zählen doppelt.)



Februar

Kein Scherz: Am "World Hijab Day" präsentiert die islamische Couture, was die Frau von Welt dort in dieser Saison so an sich hat...

Sapporo präsentiert die Sapporo 2017

Asian
Winter
Games
.



März

In den Niederlanden wird ein neues Parlament gewählt.

NL-Wahl 2017


April

Fast eine Milliarde Menschen feiern den Earth Day.

Am 6. April jährt sich der Kriegseintritt der USA 1917 zum 100. Mal.



Mai

Frankreich wählt einen neuen Präsi­den­ten, ebenso der Iran.

Der G-7-Gipfel findet dieses Jahr in Taormina, Sizilien statt.

Lie­bhaber zeitg­enössi­scher Kunst tref-fen sich auf der Biennale in Venedig.



Juni

UEFA Champions League in Cardiff, Wales. 

Wegfall der Roaming-Gebühren in der EU.



Juli

G-20-Treffen in Hamburg.

Canada feiert den 150. Jahrestag des "British North America Act", der die drei Britischen Kolonien als "Eine Dominion unter dem Namen Canada" vereinigte. 



August

Der Tod von Prinzessin Diana jährt sich zum 20. Mal.

Auch in Kenia finden Wahlen statt.



September

Noch mehr Wahlen: Deutschland, Neuseeland und Norwegen wählen ihre alten oder neuen Führungskräfte. . 



Oktober

Vor 500 Jahren nagelte Martin Luther seine "95 Thesen" an die Tür der Kirche in Wittenberg.

Martin Luther



November

Die Führer von 21 Asien-Pazifik-Staaten treffen sich zum 29. Gipfel in Da Nang, Vietnam..



Dezember

Die letzten Präsidentenwahlen dieses Jahres finden in Südkorea statt.

Die Welt 2017

2017 world Main Street vs Wall Street: Rohstoffe und Versorger vs Industriestandards

Wie lange halten die Blasen noch?

Darauf läßt sich keine seriöse Ant­wort geben. Verharm­losend könnte man sagen: "Bis der erste im Börsen­saal 'Feuer' ruft". Das war viel­leicht vor 100 Jahren so; heute sind die Zusam­menhänge wesent­lich kom­pli­zierter, kom­ple­xer und auch kon­trol­lier­ter.

Die Zei­ten, in denen ein ein­ziges Brüder­paar (Hunt 1973-80) den gesamten Silber­markt zu be­herr­schen such­te, sind vorbei. dji16
Dow Jones Industrial Index
(Damals schlos­sen sich die Bankiers mit der Roh­stoff­börse, der Comex, und der US-Noten­bank zusam­men und die bei­den waren bankrott.

Heute gibt es weni­ger brachi­ale und sanftere Metho­den, über­mäßi­ger Spe­ku­la­tion ent­ge­gen zu wir­ken. So­ge­nann­te "curcuit breaker" (Wellen­brecher)* sor­gen dafür, daß, aus wel­chen Grün­den auch immer, unge­wöhn­lich hohe ent­ste­hende Handels­volu­mina ge­dämpft, bzw. eli­miniert werden.

Die besondere Situation 2017 sieht noch bis mindestens März Gelder des IMF vor, mit denen Mario Draghi erlaubt wird, Bonds und sogar nach einem geheimem Schlüssel Aktien im Markt zu kaufen.

Diese Karenzzeit gilt es jetzt zu nutzen. Im Frühjahr wird es sich entscheiden, ob 2017 mit ähnlichen Ergebnissen wie 2016 gerechnet werden kann.



* Nach den über­arbei­teten Regeln, die von der SEC im Jahr 2012 genehmigt wur­den, grei­fen diese markt­übli­chen Wellen­brecher dann ein, wenn der S & P 500-Index 7 Pro­zent (Stufe 1), 13 Pro­zent (Stufe 2) und 20 Pro­zent (Stufe 3) ab dem Vor­tags­ende sinkt .

Ein Markt­rück­gang, der einen Wellen­brecher der Stufe 1 oder Stufe 2 vor 15:25 Uhr aus­löst, wird den Han­del für 15 Minuten stop­pen, wäh­rend ein ähn­licher Markt­rück­gang "at or after" (um oder nach) 15:25 Uhr den markt­weiten Han­del nicht stop­pen wird.



Die Qual der Wahl

Zumindest für das erste Quartal stellt sie sich nicht. Auch wenn in einzelnen Branchen mit einem weiteren Wachstum ernst­haft kaum gerech­net werden kann, bleibt der Bedarf nach Versor­gungs­gütern min­destens kon­stant. Wir empfeh­len daher, auf der siche­ren Seite der Ver­sorger zu bleiben. Wie be­reits in den ver­gan­ge­nen Mona­ten wer­den bis­her als eher "lang­wei­lig" ange­sehene Unter­nehmen in den Vorder­grund rücken. Strom, Gas, Wasser, Heizöl. Um nur Einige zu nennen.

Auch das Problem der Entsorgung wird, wie in der Ver­gan­gen­heit erwähnt, in den kom­menden Jahren und Jahr­zehn­ten zu immer dring­li­cheren Erwei­te­rungen führen.



 

Eines der hart­näckigsten Ge­rüchte der Wirt­schaft behaup­tet übri­gens, daß sich die kapital­stärk­sten Unter­nehmen der USA an der Ost­küste ballen:

largest companies

Falsch. Der Westen hat ebenso­viele (neue) Geschäfts­ideen wie der Osten. Soviel zum Thema "Mono­polisierung".


Südamerika

South2017

Ein neu verbundener Kontinent

Manchmal wächst eben doch zusam­men, was zu­sam­men ge­hört. Wäh­rend die sepa­rati­sti­schen Kräfte in Europa der­zeit ihr Bestes tun, die Union zu spal­ten, ver­han­deln die Latein­ameri­kani­schen Staa­ten zwi­schen Rio Grande und dem Kap Horn über neue Wege der Zusam­men­arbeit.

So ist der Nicaragua-Kanal ein 50-Milliarden-$-Mega­pro­jekt mit zwei Häfen, meh­re­ren Städ­ten und einem ange­schlosse­nen inter­natio­nalem Flug­hafen. Ge­plan­te Fer­tig­stel­lung: 2021.  

Fortsetzung unter → Aktuell